DE / EN

Online Semester 2020 (Mathematik)

Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Präsenzlehre am 12.03.20 ausgesetzt. Das Institut für Mathematik hat beschlossen, die Lehre unverzüglich und möglichst unverändert weiterzuführen. Soweit umsetzbar, sollen alle Angebote (Vorlesungen, Tutorien, Übungs­blätter, etc.) mit online Unterstützung weitergeführt werden, mit dem Ziel, auch bei komplettem Präsenzausfall bis in den Sommer, wie gewohnt auf Prüfungen zu den regulären Terminen vorzubereiten. Wir wollen dabei nicht nur Vorlesungen streamen, sondern auch den kompletten Lernablauf mit Übungen durch AssistentInnen, TutorInnen und Übungs­blättern fortführen. Zugleich soll der Moment genutzt werden, um einen großen Schritt mit elektronischen Lehr­methoden voranzukommen. In den kommenden Wochen werden daher bewusst verschiedene Techniken ausprobiert, um diese im Sommer vergleichend zu analysiseren. Dies dient auch der Absicherung, wenn einzelne Platformen aus Überlastungs­gründen abstürzen.

Wir versuchen aktuell Ilias zu entlasten und legen daher viele Videos auf den YouTube Kanal „Mathe Mannheim“. Das hat auch den Vorteil, dass Studierende die Videos nicht her­unterladen müssen, streaming reicht.

Auf dieser Seite sammeln wir verschiedene Ansätze, die vielleicht inspirierend sein könnten. Alle Methoden sind quasi über Nacht umgesetzt worden und nicht perfekt, sie sollen nur funktionieren. Über jegliche Art der Rückmeldung an die Fach­schaft FIM, ProfessorInnen oder AssistentInnen freuen wir uns!

WARNUNG: Diese Seite, so wie unsere online-Lehre, kann jederzeit durch Fortschreiten der Maßnahmen komplett zum Erliegen kommen! Wir bleiben dran, it's only over when it's over.

live Info­veranstaltung (16.03.20)

Um Fragen zu klären und klar zu machen, dass ausfallende Präsenz­veranstaltungen NICHT Semesterferien bedeuten, wurden die Studierenden der Mathematik direkt informiert:

Link you unserem YouTube Kanal „Mathe Mannheim“

handgeschriebene gefilmte Vorlesungen

Die Vorlesung Analysis 1 wird durch gefilmte Vorlesungen gehalten. Der Vorteil ist, dass diese auch außerhalb der Universität produziert werden können (z. B. bei einer kompletten Schließung). Hier sind Beispiele:

Mehr finden sich auf den Webseiten von Martin Schmidt.

zoom Tutorien

Hier sind ein paar Beispiele verschiedener Veranstaltungen:

zoom ist super einfach, nicht kostenlos, bisher aber zuverlässig. Insbesondere müssen sich die Studierenden nicht anmelden, sie brauchen nur den Zugangscode zu einer Veranstaltung.

Verschiedene Besprechung von Übungs­blättern

Ganz einfach als gescanntes Video hierhier, oder hier (Stochastik 2), mit zusätzlichen Erklärungen. Das ist sicher nicht in allen Studien­fächern nötig, in der Mathematik allerdings wichtig.

Alternativ, per Tablet (open source Software OBS Studio) teilweise voreingescannte Lösung mit Besprechung, siehe hier (Lineare Algebra 2).

Vorlesungen als YouTube live

Die Vorlesung Markovketten wird durch YouTube live Vorlesungen ersetzt, Vorlesungen auf dem Kanal „Mathe Mannheim“. Vorteil: Sehr einfach zu bedienen, Kommunikation prinzipiell möglich. Nachteil: Kommunikation nur als Chat (oder Anruf in dem Raum) möglich, funktioniert in der Praxis nicht. Hier ist ein Beispiel:

Tablet Vorlesung

Eine einfache Variante der Vorlesungs­übertragung ist die Übertragung per Tablet, z. B. mit Skript, mit zusätzlichen mündlichen und geschriebenen Erklärungen.

zoom Vorlesung

Vorlesungen der Stochastik 2 und Dynamischen Systeme werden via zoom übertragen. Der Vorteil (z. B. gegenüber einem YouTube live stream) liegt in der möglichen Kommunikation mit den Teilnehmern. Bisher war zoom sehr stabil, im Gegensatz z. B. zu DFN. Hier sind Beispiele:

Vorlesungen mit Camtasia

Camtasia ist ein einfacher Editor, um Bildschirmvideos zu erstellen. PDFs könne mit Audio versehen werden, ein paar weitere Effekte sind möglich. Ein Vorteil ist die Schneidefunktion, so können nicht gelungene Teile wiederholt und ersetzt werden. Unbedingt bei der Aufnahme auf die richtige Auflösung achten!

Hier ist ein Beispiel:

Mehr Videos findet man in der Monte Carlo Methoden Playlist auf „Mathe Mannheim“.