Studienplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsmathematik ab HWS 2013

Das Studium im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik umfasst insgesamt 180 ECTS-Punkte. Diese erhalten Sie für Pflichtmodule und Wahlpflichtmodule.

Das Studium ist unterteilt in

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie den Modulkatalogen Bachelor Wirtschaftsmathematik.

Bitte beachten Sie auch die Erläuterung zum geänderten Studienplan!

1. Grundlagenphase

Die ersten beiden Fachsemester bilden die Grundlagenphase, in der die mathematischen und wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen geschaffen werden. Bei allen Spezialisierungen müssen dieselben Pflichtveranstaltungen besucht werden.

Semester Fach SWS1ECTS2
1Analysis I4+2+210
Lineare Algebra I4+2+29
Produktion, Finanzwirtschaft oder Marketing32+1 6
Produktion, Finanzwirtschaft oder Marketing32+1 6
Gesamt
31
2Mikroökonomik A4+28
Makroökonomik A4+28
Analysis II4+2+210
Lineare Algebra II/A2+1+14
Gesamt30

1 Semesterwochenstunden (Vorlesung+Übung: Als Semesterwochenstunde gilt eine Stunde, die während der gesamten Vorlesungszeit jede Woche besucht wird. Mit dem Besuch einer zweistündigen Vorlesung werden so 2 SWS abgedeckt.)

2 European Credit Transfer System (ECTS ist ein europaweit anerkanntes System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen. Ein ECTS Credit Point enspricht einem studentischen Arbeitsaufwand von 25 - 30 Stunden.)

3 Produktion, Finanzwirtschaft oder Marketing. Empfehlung: Produktion und Finanzwirtschaft.

2. Spezialisierungsphase

Ab dem 3. Fachsemester beginnt die zweite Phase des Studiengangs, in dem der Studierende sich für den Schwerpunkt BWL oder VWL entscheidet:

Mathematik mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre

SemesterFachSWSECTS
3Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie4+2+29
Einführung in die Statistik4+28
Mikroökonomie B3+28
1 BWL Veranstaltung: Produktion, Finanzwirtschaft oder Marketing42+1 6
Gesamt31
4Numerik4+2+29
Grundlagen der Ökonometrie2+26
2 BWL-Veranltungen: Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management52+16
Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management52+16
Schlüsselqualifikation 1 (Programmierkurs)2+03
Gesamt30
5Wahlpflichfach Mathematik (wirtschaftsnah)4+28
Wahlpflichtfach Mathematik4+28
Wahlpflichtfach Mathematik / Informatik4+28
Schlüsselqualifikation 22+03
Seminar2+03
Gesamt30
6Wahlpflichtfach Mathematik4+28
Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management62+16
Kolloquium zur Abschlussarbeit3
Abschlussarbeit12
Gesamt29

4 Produktion, Finanzwirtschaft oder Marketing. Empfehlung: Marketing.

5 Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management. Empfehlung: Grundlagen des externen Rechnungswesens und Internes Rechnungswesen.

6 Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management. Empfehlung: Management.

Eine Übersicht über die abzulegenden Prüfungen finden Sie hier.

Mathematik mit dem Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre

SemesterFachSWSECTS
3Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie4+2+29
Einführung in die Statistik4+28
Makroökonomik B3+28
Mikroökonomik B3+28
Gesamt33
4Numerik4+2+29
Grundlagen der Ökonometrie2+26
Schlüsselqualifikation 1 (Programmierkurs)2+03
Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management72+16
Wahlpflichtfach Mathematik (wirtschaftsnah) (4-8 ECTS-Punkte) / VWL (5-8 ECTS-Punkte)8(2-4)+(0-2)4-8
Gesamt28-32
5Wahlpflichtfach VWL8/ Informatik / Mathematik (wirtschaftsnah)4+28
Wahlpflichtfach Mathematik4+28
Wahlpflichtfach Mathematik / Informatik4+28
Schlüsselqualifikation 22+03
Seminar2+03
Gesamt30
6Wahlpflichtfach VWL (Finanzwissenschaft oder Wirtschaftspolitik)4+28
Wahlpflichtfach Mathematik2+15-8
Kolloquium zur Abschlussarbeit3
Abschlussarbeit12
Gesamt28-31

7 Grundlagen des externen Rechnungswesens, Internes Rechnungswesen oder Management: Empfehlung: Grundlagen des externen Rechnungswesens.

8 Falls im vierten und fünften Semester insgesamt zwei VWL-Veranstaltungen besucht werden, sollten die Studierenden mit diesen Lehrveranstaltungen mindestens 13, aber höchstens 16 ECTS-Punkte erreichen.

Eine Übersicht über die abzulegenden Prüfungen finden Sie hier.

Am Ende des 3. Semesters findet eine Studienberatung statt. Im Rahmen der Studienberatung lassen sich die Studierenden einen Studienplan für das 4. bis 6. Semester genehmigen, indem er vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses gegengezeichnet wird.

3. Module in Mathematik

Weitere Informationen zu den Modulen in Mathematik entnehmen Sie den Modulkatalogen Bachelor Wirtschaftsmathematik und Master Wirtschaftsmathematik, sowie den Websites der jeweiligen Lehrstühle.

Erläuterung zum geänderten Studienplan

Sofern Studierende zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Änderungssatzung zu einer der Prüfungen Finanzwissenschaft oder Wirtschaftspolitik bereits angemeldet sind, sich im Prüfungsverfahren befinden oder eine der genannten Klausuren bereits bestanden haben oder nach einem Nichtbestehen einer der genannten Klausuren an der jeweiligen Wiederholungsklausur teilnehmen, erhalten sie die ursprünglich für die entsprechende Klausur vorgesehene Anzahl von jeweils 9 ECTS-Punkten. Studierende, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Änderungssatzung im 3. oder einem höheren Fachsemester befinden, haben die Möglichkeit, ihr Studium nach den Studienplänen gemäß der Anlage zur Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik an der Universität Mannheim in der vor Inkrafttreten dieser Änderungssatzung für sie jeweils geltenden Fassung fortzusetzen. Die Wahl nach Satz 2 erfolgt durch ausdrückliche oder konkludente Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses oder dem Studienbüro; eine erneute Wahlmöglichkeit nach einmal getroffener Wahl besteht nicht.