Stimmen der Studierenden

Sebastian Schneider

"Was mir in Mannheim besonders gefällt, ist die Größe und das Angebot der Übungsgruppen. In den Anfängervorlesungen in den Mathematik-Fächern gibt es sogar noch große Übungen, in denen der Professor oder sein Assistent nochmal konkret Beispiele vorrechnet, die in der Vorlesung vielleicht noch nicht klar geworden oder zu kurz gekommen sind.

Die Größe der Tutorien in den Mathematik-Fächern ist zudem überschaulich: Selten sitzen 30 Studierende in den Tutorien zusammen, meistens sind es weniger, vor allem im Hauptstudium in den Fächern des Wahlbereichs, in denen man manchmal sogar mit nur 20 anderen Studenten die Vorlesungen hört. So können immer Fragen gestellt und auf die einzelnen Probleme kann meist eingegangen werden. In den ersten Semestern werden die Tutorien oft auch von Studenten gehalten, die selbst die Vorlesung noch nicht besonders lange hinter sich haben. Dadurch sind die Tutoren näher an den Problemen der Studierenden dran und können die Sachverhalte oft studentengerechter erklären.

Aus dieser Sichtweise kann ich das Studium der Wirtschaftsmathematik in Mannheim als optimal bezeichnen - man findet immer jemanden, der einem seine Fragen beantwortet."

Sebastian Schneider
Student B.Sc. Wirtschaftsmathematik

 

Lina Metzger

"Ich mache mir jetzt schon seit ein paar Tagen Gedanken, warum ich nach Mannheim bin, um Wirtschaftsmathe zu studieren. Eigentlich wollte ich Chemie studieren... und hatte mich nur in Mannheim für Wirtschaftsmathematik beworben.

Vor allem weil ein befreundeter Professor mir geraten hat, wenn ich Wima studieren wollte, dass das dann nur in Mannheim sinnvoll ist, weil die angeblich als einzige den Mix zwischen Mathe und BWL gut hinbekommen würden und dort BWL auch als Nebenfach ernstgenommen wird.

Die Entscheidung für Mannheim fiel mir nicht leicht, schließlich ist Mannheim aus Nürnberg (meine Heimatstadt) nicht der nächste Weg. Deshalb habe ich dann mit meiner Schwester noch einen Mannheim-Trip gemacht. Es war ein sonniger Tag, wir sind beim Wasserturm reingefahren, dann durch die Fußgängerzone geschlendert und haben dann zum Schluss gecheckt, dass das Schloss die Uni ist. Damit war die Entscheidung gefallen."

Lina Metzger
Studentin B.Sc. Wirtschaftsmathematik

 

Meron Hagos

"Durch die (vielen) Wahlfächer kann man  den Bachelor so ausgestalten wie man es selber gerne mag. Dies gibt einem die Möglichkeit, das Studium in Richtung seiner Interessen zu lenken.

Auch nach dem Bachelor bleiben immer noch Wahlmöglichkeiten bestehen.
Mit dem Bachelor Wirtschaftsmathematik stehen mehrere Optionen in der Wahl des Masters zur Verfügung.  Man ist nicht darauf beschränkt, sich nur in der  Wirtschaftsmathematik zu vertiefen, sondern kann den Master auch in anderen Fächern (Bsp. VWL, BWL...) belegen.

Wirtschaftsmathematik ist somit ein flexibles Studienfach, sowohl  im Bachelor als auch im Master."

Meron Hagos
Studentin B.Sc. Wirtschaftsmathematik

 

Julius Feuchter

"Neben den üblichen Gründen, sich für eine Hochschule zu entscheiden, möchte ich das Sportprogramm an der Universität Mannheim loben.

Neben den populären Sportarten Fußball, Volleyball oder Eishockey werden auch attraktive Randsportarten wie Unihockey, Lacrosse oder Klettern angeboten.

Außer einem Fitnessraum, der den Studenten frei zur Verfügung steht, werden auch viele weitere Ausflüge und Events wie Ski- oder Segel-Ausflüge oder der Uni-Fußball Pokal veranstaltet.

Das Sportprogramm der Universität Mannheim bietet eine optimale und abwechslungsreiche Möglichkeit, den Ausgleich über den Sport zu finden und sich fit zu halten."

Julius Feuchter
Student B.Sc. Wirtschaftsmathematik

 

 

Dimitri Schwab

"Ich habe mich für WiMa entschieden, weil ich ein forderndes, aber auch spannendes Studium gesucht habe, weil mich Mathematik interessiert hat und ich lernen wollte, Dinge von Grund auf zu verstehen. Dabei spricht der hohe Wirtschaftsanteil und die Möglichkeit BWL oder VWL zu vertiefen genauso für ein Studium in Mannheim, wie die zentral gelegene Universität, der gemütliche Campus und die große Auswahl an Freizeitaktivitäten."

Dimitri Schwab
Student B.Sc. Wirtschaftsmathematik

 

 

 

 

Tanja Hagedorn

"Mannheim ist eine echt tolle Studentenstadt, weil man sich hier nicht nur super mit seinen Freunden in einem der zahlreichen Cafés treffen kann, sondern auch weil das Nachtleben nicht gerade zu kurz kommt.

Jeden Donnerstag findet im Schloss die berühmte Schneckenhofparty statt. Im Sommer draußen im Schneckenhof und im Winter in den Katakomben des Schlosses. Eine gute Gelegenheit seine Kommilitonen, aber auch Studenten anderer Hochschulen kennenzulernen."

Tanja Hagedorn
Studentin B.Sc. Wirtschaftsmathematik